Entlang des Flusses Po

Ursprünglich war Panguaneta der Name eines Dorfes entlang des Flusses Po. Seine Felder, die von den Flussgewässern überflutet werden, bieten noch heute den Lebensraum für Pappelwälder. Der Po änderte seinen Lauf und bespülte zunächst den Ort, um ihn später vollständig zu überschwemmen.
Die Gründer zogen Richtung Sabbioneta und hier entstand das Unternehmen für die Pappelverarbeitung.

Wurzeln der Zukunft

Es ist der Zielstrebigkeit der jungen Gründer Giuliano Azzi und Antonio Tenca zu verdanken, dass Panguaneta als Fabrik genau in Sabbioneta im Frühjahr 1960 zu neuem Leben erweckt wird. Die Fabrik bezieht alle und alles mit ein, begeistert die jungen Leute, wird Teil der Gemeinschaft, schafft von Anfang an eine Vision nachhaltiger Zukunft und bleibt für immer ihren Wurzeln treu.

Großartige Industrieerfahrung

In über einem halben Jahrhundert Geschichte finden viele Ereignisse statt, der Erfolg von Panguaneta steht jedoch stets unter der Führung dieser "großen" Familie, nun bereits in der dritten Generation. Die Fabrik, die im Laufe der Jahre erheblich erweitert wurde, wird zu einem immer wichtigeren Bezugspunkt für das Po-Gebiet.

Untrennbare Verbindungen

Die Verbindung zum Wald, aus dem der Rohstoff gewonnen wird, trägt zur Bildung einer starken Produktionskette bei. Während Pappelbestände die Landschaft kennzeichnen und faszinierende Ökosysteme schaffen, entsteht die Industrieansiedlung entlang der Stadtmauer von Sabbioneta, eine wundervolle Kunststadt aus dem 16. Jahrhundert, die Vespasiano Gonzaga, Herrscher von Mantua, in Auftrag gegeben hatte. Italienische Renaissance und ökologische Nachhaltigkeit bilden das wundervolle Szenario von Panguaneta.